Schlagwörter

, , , , , ,

[…für Neues in der Wohnung.]

In einem Buch wie „Shabby Flair“ von Anna Örnberg lese ich nicht – da kucke ich mir stundenlang nahezu die Augen eckig. Meist vorm Schlafengehen.

Wundervolle Bilder noch wundervollerer Ideen.

Was dazu führt, dass ich auch schonmal mitten in der Nacht [und der Lesung] aufstehe, in die Küche gehe, anfange Umgestaltungs-Pläne zu machen und diverse Wände und Ecken auszumessen.

Ich werde also meine kleine Küche  ein bisschen aufmöbeln. Ganz im Stil der weißen Regale, hier oben rechts:

shabbyschön.

Neben allerlei Wohn- und Einrichtungsinspiration findet man auch genauso viel do-it-yourself-Anleitungen für nahezu alle Materialien und im Besonderen, für Altes und Schönes vom Trödler, oder Flohmarkt. Herrlich.

Was in meiner Küche auf jeden Fall einen Platz finden wird, ist die alte Teedose aus Great Britain. Auch ein Flohmarktfund.

Was in meinem Bad in der letzten Woche seinen Platz fand, ist das alte Schränkchen von Mamas Tante, in welchem jahrelang Cognacgläser, Servietten, Käsewürfelpiekser und Anrichteplatten ihr Dasein fristeten.

badezimmer schätzchen

Abgeschliffen, altweiß lackiert und mit ausgebauten Schiebeglastüren, steht das shabby inspirierte Schmuckstückchen nun in meinem Badezimmer und dient der Aufbewahrung von Handtüchern & Co.

Eckdaten:

Anna Örnberg, „Shabby Flair – das Inspirationsbuch“, Lifestyle Busse Seewald.