Schlagwörter

, , , ,

[…direkt vom Wegesrand.]

Wer oft spazieren geht, der findet nicht selten die herrlichsten Dinge. Irgendwo im Nirgendwo.

Da liegt zum Beispiel vor mir auf dem Feldweg ein einzelner kleiner Pfirisch und ich frage mich, wie der wohl dahin gekommen ist?!

Doch in den buschigen Randwucherungen des Feldwegs, strahlten einem erst bei genauerem Hinschauen ganz viele kleine rote und gelbe Punkte entgegen.

Ganz wild verwachsen, grade mal so groß wie ein Tischtennisball, aber unheimlich saftig und mit intensivstem Pfirsichduft (mein ganzes Auto roch später danach!).

sweets.Nachdem ich an dem kleinen, knorrigen Baum noch an drei weiteren Tagen vorbeitigerte, ohne dass sich die Pfirsichmenge verringerte, sondern lediglich Spuren von naschenden Rehen zu sehen waren, ergab sich der Zufall auf einen grasmähenden Landwirt zu treffen. Der abwertend meine Entdeckung als besitzerloses „Irrgewächs“ bezeichnete. Da beschloß ich Nägel mit Köpfen zu machen und mir ein paar der kleinen Köstlichkeiten mit nach Hause zu nehmen.

Und daraus wurde nun eine der leckersten Käsemarmeladen, die ich je gegessen habe.

wilde pfirsiche.Käsemarmelade daher, weil es nichts besseres gibt, als frisches Baguette, würziger Käse und dazu ein Klecks dieser köstlichen Marmelade. Leicht scharf durch die Chiliflocken und ein Mal mehr aromatisch durch den Rosmarin. Herrlich.

Zusammen mit einem Glas Rotwein eines der besten „Desserts“ für mich.

Das Rezept für die Marmelade findet ihr HIER bei Melanie. Ich habe statt Mirabellen einfach die gleiche Menge meiner Pfirsiche genommen.