Schlagwörter

, , , ,

[…ganz wohnlich. ganz vintage. versteht sich.]

vintage wohnen.Wenn ich auf Trödel-, Shabby-, und Vintage-Safari gehe, dann sehe ich genau SO aus. Wie Sarah Moore.

flohmarkt.Ich bummle, stöbere, suche und finde. Meistens aber die Dinge, die nicht eingeplant sind.

Nagut, Geschirr ist immer eingeplant.

Deshalb mag ich dieses Buch auch ein Mal mehr. Man kann sich an vielen, ganz hübschen Geschirrideen sattsehen und damit arbeiten.

kunterbunt.Ich finde mich hier in all der famosen Einzelhaltung absolut wieder. Serie wäre langweilig, sag ich.

eat vintage.Aber nicht nur Porzellan und Keramik tragen zur Inspiration bei, sondern auch prima Ideen zur Stoffverwertung. Und dabei muss ich grade über mich selbst schmunzeln – suche ich doch schon eine gefühlte Ewigkeit nach alten Stoffservietten, finde aber immer bloß alte Stoffe. Warum fiel mir bislang nicht ein und auf, dass ich mir passende Servietten mit Vintageflair einfach selbst nähen kann?! Oder Küchen- und Gästehandtücher.

wäschewasser.Die neu genähten Servietten wurden auch gleich mit dem Wäschewasser gebügelt, was man Dank dem Rezept von Sarah Moore ganz einfach selbst herstellen kann. Mit dem Duft von Rose, Lavendel oder Orange.

buchstütze.Eine weitere geniale Idee, die ich nacharbeiten werde: Buchstützen aus Geschirr, welches vielleicht schon etwas angeschlagen ist, aber zu schade wäre, um es einfach wegzuwerfen.

Mir gefällt dieses Buch enorm gut. Zeigt es doch nicht nur, wie man gefundene Trödelschätze dekoriert, sondern viel mehr, wie man sie wirklich effektiv verarbeiten und nutzen kann.

Eckdaten: Sarah Moore, Vintage Wohnen-über 50 kreative Projekte für eine stilvolles Zuhause, erschienen bei Edition Fischer.