Schlagwörter

, , , ,

[…die Plätzchen und ich.]

Vier Stunden wonniger Weihnachtsbäckerei liegen hinter mit.

Ich liebe das und es ist für mich mit der schönste Teil von Weihnachten. Plätzchen backen.

zimtkipferl.Mit altem, amerikanischem Weihnachtsswing, Milchkaffee und dem Schein der dritten Kerze am Advents“kranz“ habe ich also meinen Nachmittag in der Küche verbracht.

Die fertige Plätzchenparade freut sich nun auf naschende Konsumenten. Und die freuen sich auch.

plätzchenparade.Von oben links nach unten rechts sind das teils folgende Rezepte:

1. Husarenkrapfen (GU Weihnachtsbäckerei), verfeinert mit dem Abrieb einer Bio-Orange und gefüllt mit fruchtiger Orangenmarmelade.

2. Ischler Plätzchen von HIER

3. Orangenmandelmakronen (GU Weihnachtsbäckerei), plus selbstgemachtem Mandelkrokant daruntergemischt.

4. „Nikolaus Plätzchen“ mit asiatischem 5-Gewürze-Pulver aus einem neuen Kochbuch (demnächst in Vorstellung)

5. Spitzbübchen (GU Weihnachtsbäckerei), gefüllt mit weihnachtlicher Brombeer-Zimt Marmelade von HIER

6. Karamellbäumchen (meine Liebsten!), auch von HIER

7. Wespennester (die Zweitliebsten!), und nochmals von HIER

8. Zimtkipferl (herrlich mürbe und zimtig, we call it a Klassiker!), von einer kleinen, uralten Dr. Oetker Abreiss-Rezeptkarte aus dem Supermarkt.

9. Schwedische Ingwerplätzchen aus diesem Buch

Aber 9 ist irgendwie eine unfertige Zahl, oder?