Schlagwörter

, , , , , , ,

[Chilling with an Icetea & Martha in the sun.]

Herkömmlicher Eistee war mir bislang immer ein pappigsüßer Graus, der nichts tut, außer komischen Zahnbelag zu hinterlassen und für noch mehr Durst zu sorgen.

Allerdings trinke ich „stinknormalen“ Tee doch ganz gern auch mal kalt.

Der Grundstein für eine Rezepterfindung wäre also gelegt und trieb mich in die Küche. Vorratsschrank und Obstschale gaben eine ganz gute Zutatenbasis her:

Earl Grey Tee mit einem Hauch Bergamotte (ich mag dieses Aroma nur in kaltem Zustand), 2 Zitronen & braunen Zucker.

Aus 1L Wasser habe ich mit 5 Beuteln den Tee zubereitet  und 10 Minuten ziehen lassen. Währenddessen 250ml Wasser mit 100g braunem Zucker kurz aufgekocht und dies mit den in Scheiben geschnittenen Zitronen unter den Tee gemischt. Alles im Kühlrschank gut durchkühlen lassen und dann mit Eiswürfeln und Mineralwasser (ich mische immer im Verhältnis 1:1) aufgießen. Einfach nur lecker und erfrischend.

In meinem Fall lässt sich damit die neue Ausgabe des Martha Stewart Living Magazines sehr genüßlich durchschmökern.

Lemonicetea.homemade.Martha.I pretty like iced tea but I absolutely not like the one you can buy in the supermarket. So I tryed to make my own „mixture“ out of the ingredients I found in the pantry: Earl Grey Tea with a bergamot flavour (I would never drink this as a hot version!!), 2 lemons & brown sugar.

For 1 litre boiling water I used 5 tea bags and let it steep for 10 mins. Meanwhile I boiled 250ml water and add 100g of brown sugar. Then mixed the tea with the sugarsirup and the sliced lemons.

After 3-5 hours in fridge the icetea is ready to drink. I like it with icecubes and Mineralwater and prefer the mix ratio 1:1 to have a tasty and refreshing drink.

Take your Icetea, a good magazine and enjoy the day.